In der Botanik

An milden Tagen so wie diesen,

lauf ich gern abends durch die Wiesen,

durch Wäldchen und auf Trampelpfaden

zur Kräftigung von Po und Waden.

Da höre ich aus dem Gesträuche

schmatzen, trampelnde Geräusche.

Ein Bullenkälbchen voll am glotzen

will den Durchgang sich ertrotzen.

Es hat den Bauern ausgetrickst –

ist von der Weide ausgebüxt.

Was mach ich nur! Tanz ich Bolero?

Nein, ich bin doch kein Torero!

Wie fing das tapf´re Schneiderlein

damals nur das Einhorn ein!

Am besten spring´ ich auf die Seite

und such im Unterholz das weite.

Bleib schön ruhig – keine Panik,

triffst Ochsen du in der Botanik!

@H.

Über *Eva*

https://rarum.wordpress.com/ Zeige alle Beiträge von *Eva*

One response to “In der Botanik

  • skryptoria

    Wenn man jedes Mal in Panik geraten müsste, wenn einem ein Ochse über den Weg läuft, wäre ich ja fast nur noch panisch! *gg

    Sehr schöner Text mit einem pfiffigen Bild! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s