Fiffy von Stadelheim sieht fern

Wieder mal: Aus dem Autoradio (gehört am vergangenen Donnerstag auf Antenne Bayern)

Fiffy von Stadelheim sieht fern

(Name geändert – die Autorin)


Der Hund einer Dame aus München erhielt von der GEZ (Gebühreneinzugszentrale – für diejenigen, die das nicht kennen :)) eine Aufforderung über die Zahlung von Rundfunk- und Fernsehgebühren zugesandt. Die Behörde konnte sich diesen Lapsus zunächst nicht erklären. Auf etwas intensivere Nachfrage gab die Dame schließlich  kleinlaut zu, auch für ihren Hund ein Kärtchen zu einem Preisausschreiben ausgefüllt zu haben, um ihre Gewinnchancen zu erhöhen.

Da hat der Wellensittich Bubi von Stadelheim aber wieder mal Glück gehabt, dass er der GEZ durch die Lappen gegangen ist. Wo er doch immer die „Sternstunden der Volksmusik“ illegal mitpfeift! Bei der Hartnäckigkeit dieser Institution drängt sich allerdings der Verdacht auf, dass Bubis Frauchen für ihn gar kein Kärtchen abgeschickt hat. Das finde ich nun wieder äußerst ungerecht, gell?

(c) rarum

Über *Eva*

https://rarum.wordpress.com/ Zeige alle Beiträge von *Eva*

3 responses to “Fiffy von Stadelheim sieht fern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s