Schlagwort-Archive: Gottunddiewelt

Pfingstgedanke

*

Wie wäre die Welt wohl beschaffen,

wenn uns der Himmel

etwas weniger Heiligen Geist,

dafür aber mehr Hirn gesandt hätte?

*


Aus der Welt

Wer glaubt,

dass die Erde ist eine Scheibe ist –

fällt hinter seinem Horizont

aus der Welt!

(c) rarum


Sündenfall

Guter Rat an Eva:

Willst du den Herrgott nicht erzürnen,

lass den Apfel, iss die Birnen.

😉

(c) rarum


Bergwiese


Nachdem Gott

die Bergwiese erschaffen hatte,

heftete er sie

mit vielen buntköpfigen Nadeln

an die Hänge.

 

😉

 

(c) rarum


Passstraße

Tornante venti due:

 

„Achtung!

Sie befinden sich gerade über einem 60 Meter tiefen Abgrund!

Wir unterbrechen kurz unsere Leitplanken…

~~~

… für ein Madonnenhäuschen!“

Seelig sind die, deren Glaube stärker ist als ihre Fahrkünste.

😉


Kornfeld

Lager im Feld

Dein Kuss in mir

dass selbst der Mohn noch errötet.

Und die Lerche

hoch droben

jubelt ein „Halleluja“.

(c) rarum


In seinen Armen

Jede Nacht

(und gelegentlich auch am Tage)

liege ich entspannt

in den Armen eines Gottes.

~~~

Danke, Morpheus!

😉


Verdächtig

Manchmal,

wenn ich so meinen Garten betrachte,

kommt in mir der heimliche Verdacht auf,

dass Noah in seiner Arche

auch säckeweise

Unkrautsamen

mitgenommen hat.

😉


Antikes

Amor trieb einst Schabernack,

zielte auf einen alten Sack.

Doch diesem war zuviel die Lieb`,

verpasste dem Göttlein einen Hieb.

Alles was blieb von Amor:

~~~

ein paar Bröckchen Marmor.

😉

(c) rarum


Haiku: Gewitter

 

Ein erzürnter Gott

stürzt sich aus allen Himmeln:

Blitz und Donnerknall.

(c) rarum


SatAn

… heißt unsere neue Satellitenantenne

🙂

Schon auf dem Dach finden sich die Zeichen derjenigen,

die von hunderten Sendern besessen sind.

Oder soll die Botschaft etwa lauten:

Das Fernsehen ist teuflisch schlecht. Zur Hölle damit!

🙂

Und hier die Variante eines offensichtlich Bekehrten:

(Foto aus dem Web)


Ozapft is …

Foto. Heino Patschullfoto: heino patschull

Hopfen und Malz,

Gott erhalt ´s!

Und die Anhänger dieser Religion

pilgern wieder zu ihrem Wallfahrtsort,

die heilige Wiesn,

um die Porzellangötter anzubeten…

PS: to pray to the porcelain god – sich übergeben

Ins Handwerk gepfuscht

So ein Gewitter und Platzregen aber auch!

Ich fischte ein paar fast leblose Bienen aus meinen Wasserfässern und setzte sie vorsichtig unter das Vordach auf die noch die Sonnenwärme der letzten Tage nachhaltenden Steine. Eine Viertelstunde später stach mich eine Wespe in den Arm. So sieht also der Dank der Natur aus – dafür, dass ich ihre Kreaturen gerettet habe! Oder ist es Strafe, weil ich Gott ins Handwerk pfuschte?

Wie dem auch sei, ich lasse mich nicht davon abhalten: Ich werde auch weiterhin verirrte Fröschlein von einer befahrenen Straße sammeln und sie zum nahen Weiher tragen. Der Storch kann mich nämlich nicht mehr beißen, hihi!!

(c) rarum


un – gereimt

Und Gott sprach…

Es ist mir entglitten:

Ich kann mir auf die Ungereimtheiten dieser Welt keinen Reim mehr machen.

Also schaffe ich mir einen Dichter.

@H.


Genesis

Gottes Zeichnungen

Gott zeichnete die Menschen nach seinem Bilde, sagt man. Zu Karikaturen vor dem Herrn machen sie sich selbst.

@H.