Schlagwort-Archive: sprichwörtlich

Das Letzte

Definiert

ALTERSARMUT
ist:

…wenn die im letzten Hemd
auch noch auf dem letzten Loch pfeifen!

😦


Vogel Strauß

*

Wer den Kopf in den Sand steckt,

kommt danach nicht umhin,

Augenwischerei zu betreiben.

(c)rarum


Krähen

*

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Sie hätte aber sicherlich mörderisch Lust dazu.

😉


Sprichwörtliches: Der Krug

Seitengasse in Taormina/Sizilien

Der Krug geht solange zu Wasser…

… bis das Kind in den Brunnen gefallen ist.

😉

(c) rarum


Definiert: Dummheit

Dummheit…

… ist die Summe derjenigen Fehler,

die der Mensch immer wieder gerne zu machen geneigt ist.

😉

(c) rarum


Der Krug

Der Krug geht solange zu Wasser…

… bis er den Weg in den Weinkeller gefunden hat –

oder in den Biergarten.

🙂


Konjugation…

… eines reflexiven Verbs:

Sie lieben sich.

Ergo:

Er liebt sich.

Sie liebt sich.

Grammatisch vollkommen korrekt…

Beziehungstechnisch jedoch – eine Katastrophe!



Drei Wünsche

Voller Überschwang und Glück sagte er zu ihr:

Liebes, du hast drei Wünsche frei!

Sie antwortete:

Ich weiß, du bist sehr großzügig zu mir, dafür danke ich dir. Doch die Erfüllung meiner Wünsche liegt weder in deinem Ermessen noch in deiner Macht.

 

(c) rarum


Ge-eiere

Eiweiß …

*

… ist auch nicht das Gelbe vom Ei!

😉

(c) rarum


Ausgesessen

Immer wenn ich das Gefühl habe,

zwischen zwei Stühlen zu sitzen,

danke ich dem Herrgott

für mein ach so üppiges Hinterteil.

😉


Vorhersage

*

„Nach mir die Sintflut!“

sprach der Tropfen

und fiel auf einen heißen Stein.

*


Zur Strafe

Der Elefant

sitzt im Porzellanladen

und kittet

die Scherben.

😉


Auf dem Bauernhof

… oder

welcher Gedanke mir kam bei der Geburt eines schwarzen Osterlämmchens:

Auch ich wäre gerne

– mit großem Vergnügen –

das schwarze Schaf

unter all den Ziegen.

😉


Herzenswunsch eines Sandkorns

„Nur ein einziges Mal im Getriebe sein
oder wenigstens in einem Schuh…!“

seufzte das Sandkorn
und rann weiter unentwegt durch das Stundenglas …
😉

(c) rarum


Unter den Teppich

„Nach mir der Frühling!“

*
… dachte sich der Winter
und kehrte die Reste des Herbstes
unter den weißen Teppich.

😉

(c) rarum


Angel

Hinter einem fetten Wurm …

… lauert oft ein Haken.

😉


Innere Werte

Die inneren Werte

mancher Menschen

reduzieren sich auf –

Gold im Mund.

😉

(c) rarum – inspired by herbstzeit.lose


Mückenspiel

Die allerletzten Mücken

spiel’n im Dezemberlicht.

Kommt, macht jetzt mal die Fliege,

eh‘ euch der Frost erwischt.

(c) rarum 2007


Sauperle

Wie sie ist?

Ganz Frau!

Manchmal die Perle,

manchmal die Sau.

😉


Kochen

Liebe geht durch den Magen,

heißt es,

aber manchmal ist ein Haar in der Suppe.

by zweitchance


Schafwolle

Paradox ist,

wenn geschorene Schafe

sich in die Wolle kriegen.

😉

(c) rarum


Tunnelblick

Kein Licht am Ende des Tunnels?

Dann ist es Nacht!


Weingebet

Bacchus (Leonardo da Vinci) 

Oh, Bacchus,

hänge die Trauben höher

und halte die Korinthenkacker von den Reben fern.

 (c) rarum


Mandel

Unter einer harten Schale

steckt oft ein bitterer Kern.

(c) rarum


Gebacken

Liebe muss aufgehen und wachsen

an einem warmen Platz

~~~

gerade so wie ein guter Hefeteig.

😉

(c) rarum


Einladung

Du sagtest:

Ich lade dich ein in mein Leben.

Erwartungsvoll stehe ich nun davor,

spähe durch das Schlüsselloch der Zuneigung

in den hellen Raum der Liebe.

~~~

Doch er ist nicht aufgeräumt…

(c) rarum


Murphy am Montagmorgen

Es ist ein gutes Gefühl, mit dem Gedanken einschlafen zu können, am nächsten Morgen ausnahmsweise nicht in aller Herrgottsfrühe aufstehen zu müssen. Mal kein Weckerklingeln, nein, es kommt viel schlimmer: Der Wäscheplatz verwandelt sich in den Nürburgring. Dem Hausmeister hat es gefallen, ausgerechnet an deinem freien Tag morgens um sieben seinen Rasentraktormotor aufheulen zu lassen. Nachtruhe ade!

 Du hättest dir gewünscht, dass er auch zur Winterszeit seine Aktivitäten beim Schnee beräumen um diese Uhrzeit gestartet hätte. Aber das wäre wohl doch zuviel verlangt gewesen, schließlich ist es winters um sieben Uhr noch dunkel. Und so musstest du deinen Weg zur Straße oftmals selbst frei schaufeln.

 Nur nicht aufregen! Schließlich magst du doch den Geruch von frisch gemähtem Gras, auch wenn er mit einem Hauch von Abgasen vermischt ist. Steh auf und mach das Fenster zu, dann kannst du weiter schlafen – eventuell. Dein noch nachtschlafgetrübter Blick fällt auf den nackten braun gebrannten muskulösen Oberkörper des jungen Hausmeisters und dir kommt blitzartig die sündige Idee, du könntest vielleicht den Gärtner mal zum Bock machen. Aber genau so schnell wie sie kam, verwirfst du sie wieder. Die wilden Jahre sind vorbei, oder so. Also wohl doch aufstehen. Die Bügelwäsche wartet.

 Guten Morgen, Welt!


In seinen Armen

Jede Nacht

(und gelegentlich auch am Tage)

liege ich entspannt

in den Armen eines Gottes.

~~~

Danke, Morpheus!

😉


Hoffnung (7)

hoffnung –

das brett vor unserem kopf


Verdächtig

Manchmal,

wenn ich so meinen Garten betrachte,

kommt in mir der heimliche Verdacht auf,

dass Noah in seiner Arche

auch säckeweise

Unkrautsamen

mitgenommen hat.

😉


Poker (2)

Wer nichts mehr zu verlieren hat,

kann getrost alles auf eine Karte setzen.

(c) rarum


Vor dem Gewitter

Der erste Tropfen

auf den heißen Stein

ist immer ein Märtyrer.

🙂

(c) rarum


Das Wort zum Wochenbeginn

Es läuft alles wie geschmiert:

Denn ich trete in jedes Fettnäpfchen.

🙂


Wert des Goldes

Geschwiegen zu haben ist oft mehr als Gold wert.


Wieso?

Aug‘ um Auge,

Zahn um Zahn,

~~~

Herz um Herz!


Himmlisch?

Engelszungen

~~~

sind meistens gespalten.

🙂

(c) rarum


Vom Beet

Unkraut kann kein Unrecht sein …

… denn es gedeihet.

😉


vorher nachher?

„Nachdenken“ kommt manchmal zu spät,

wäre nicht „vordenken“ mitunter besser?

by zweitchance


Staub (2)

 

Wer Staub aufwirbelt,

muss ihn auch schlucken können!

 

Halt‘ die Luft an!

 

 

(c) rarum


Kirschblüte

 

In rosa-weißem Flor

tragen Japans Kirschbäume Trauer,

denn ihre Früchte werden ungenießbar sein.

(c) rarum


Minimärchen (8) – Ohne Fuchs

Was uns Herr Lessing verschwieg:

 

Das haben die Trauben nun davon!

Weil sie zu hoch hingen,

verschrumpelten sie

und endeten als Rosinen.

Aber auch die hat irgendjemand im Kopf,

garantiert!

 

🙂

(c) rarum


Brennendes

 

Ausgerechnet diejenigen,

die viel Wärme zu geben vermögen,

werden oft am schnellsten verheizt.

 

(c) rarum


Angestellt

Mein Nachbar macht mir den Hof.

 

Er schippt den Schnee heraus.

 

😉


Schnee

 

Demütig

neigen sich die Bäume

unter der schweren Last

bis sie zerbrechen.

 

Ich will kein Baum sein!

 

(c) rarum


Minimärchen (5)

Wie der süße Brei

quillt das Glück aus meinem Herzen.

Ich habe beschlossen,

das Zauberwort zu vergessen,

das es wieder zum Stillstand bringt.

 

(c) rarum


Überrollt

Wer sich vor den Karren spannen lässt,

läuft Gefahr, unter die Räder zu kommen,

wenn es bergab geht.

 

(c) rarum


Hoffnung (5)

Hoffnung

ist nichts anderes

als hinausgezögerte

Enttäuschung.


Überlauf

Wenn der berühmte Tropfen

das Fass zum überlaufen bringt…

 

… dann hat es wohl zu viel geregnet.

 

😉

(c) rarum


Zweimal

Der Volksmund sagt:

Man begegnet sich immer zweimal im Leben.

Aber man bekommt nicht immer eine zweite Chance.

 

(c) rarum


Hand (1)

Als er am ertrinken war,

suchte er ihre rettende Hand.

Aber sie reichte ihm nicht einmal einen Strohhalm.

(c) rarum